GODDELAU. „Ich werde jeden Tag poetischer, alle meine Gedanken schwimmen in Spiritus“, schrieb  Georg Büchner an seine Verlobte Wilhelmine Jaeglé und spielte auf Präparationstechniken an, mit denen er sich in wissenschaftlichen Studien beschäftigte. Georg Büchner war Arzt, Naturforscher und Sozialrevolutionär. In die Geschichte eingegangen ist er als Dichter. Die Leiterin des Büchnerhauses im hessischen Goddelau, Rotraud Pöllmann, stellt uns den Autor  von „Dantons Tod“ und „Woyzeck“ im Video vor.

 

 

MARBURG. Pipi und Popo – so heißen die Reiche, aus denen Leonce und Lena, zwei Königskinder, stammen. Georg Büchner erzählt in seinem Lustspiel „Leonce und Lena“ eine Liebesgeschichte, bei der man nie so genau weiß, wann er es ernst meint…Leonce und Lena ist die einzige Komödie, die der junge Sozialrevolutionär Büchner verfasste. Er thematisiert darin Langeweile, Überdruss und Müßiggang einer dekadenten Gesellschaft.
Karl Georg Kayser hat das Stück am Hessischen Landestheater in Marburg inszeniert.
 _hlt4891-kopie

Inhaltsangabe 1. Akt mit Schlüsselszenen aus Karl Georg Kaysers Inszenierung am Hessischen Landestheater Marburg

(Fotos: Hessisches Landestheater Marburg. Leonce: Michael Köckritz, Lena: Franziska Endres, Valerio: Sascha Oliver Bauer,  König Peter: Stefan Gille, Gouvernante: Franziska Knetsch, Rosetta: Regina Leitner, Präsident: Peter Meyer, Erster Staatsrat: Daniel Sempf, Zweiter Staatsrat: Florian Federl)
 Erschienen in der Audioreihe Hören&Lernen. ISBN: 978-3-9812218-9-3. Download hier.

GODDELAU: Georg Büchner hatte fünf Geschwister. Wenn die Familie bei Tisch saß, ging es lebhaft zu.  Rotraud Pöllmann, die Leiterin des Büchnerhauses in Riedstadt-Goddelau, zieht in unserem Video Vergleiche zu anderen Familien der damaligen Zeit: „Kinder bei Tisch, stumm wie ein Fisch“ – der Nachwuchs wurde dazu erzogen, sich brav zurückzuhalten. Nicht so bei den Büchners; die Kinder übten sich offenbar frühzeitig im Debattieren und Argumentieren. So wundert es aus heutiger Perspektive nicht, dass die sechs Geschwisterspäter später fast alle im Licht der Öffentlichkeit standen; zum Beispiel als Dichter, erfolgreicher Fabrikant oder als Frauenrechtlerin

Prof. Dr. Ariane Martin, Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

MAINZ. Georg Büchner war auch Naturwissenschaftler. In Zürich promovierte er über das Nervensystem der Flussbarbe. Seinem Werk, so die Literaturwissenschaftlerin Ariane Martin, merke man die analytische Sichtweise des Naturwissenschaftlers an.

Interview mit Prof. Dr. Ariane Martin, Deutsches Institut, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Das Hörbuch ist in der Reihe „Hören & Lernen“ erschienen und ist im Buchhandel unter der ISBN 978-3-9812218-9-3 erhältlich. Hier geht es zum Download